Pressemeldung

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Bernhard Krause
Singulus Technologies AG
Hanauer Landstrasse 103, 63796 Kahl am Main
Tel.:     +49 (0) 1709202924
Fax:     +49 (0) 61 88 - 4 40 - 110
E-mail: Bernhard.Krause@Singulus.de
SINGULUS TECHNOLOGIES meldet Finanzkennzahlen für die ersten neun Monate 2017
09. November 2017
  • CIGS Produktionsanlagen werden derzeit in China in Betrieb genommen
  • Weitere Aufträge für Produktionsanlagen für HJT Hochleistungs-Solarzellen
  • Gemeinschaftsunternehmen mit GCL in China für HJT Solarzellen
  • Eintritt in den Markt Medizintechnik, erster Auftrag verbucht
  • Vakuum-Beschichtungsanlagen für die Kosmetikindustrie verkauft
  • Umsatz für den Berichtszeitraum gegenüber 2016 deutlich angestiegen
  • EBIT für neun Monate leicht positiv
  • Nächste Anzahlung für bestehenden Großauftrag CNBM bis Ende des Jahres erwartet

Kahl am Main, 09. November 2017 – Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG (SINGULUS TECHNOLOGIES) hat sich im Berichtszeitraum weiter im Solarmarkt etabliert. Speziell in dem Kernbereich CIGS (Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid Solar Module) geht SINGULUS TECHNOLOGIES von einem längeren Investitionszyklus aus. Der Schlüsselkunde CNBM (China National Building Materials) hat inzwischen mit dem Bau von vier Produktionsstandorten für CIGS Dünnschicht- Solarmodule in China begonnen. Am ersten Standort werden bereits die Produktionsanlagen für CIGS Dünnschicht- Solarmodule in Betrieb genommen. Die Anlagen für einen der derzeit noch im Bau befindlichen Standorte hatte CNBM bereits im vergangenen Jahr im Rahmen des laufenden Großauftrags mitbeauftragt. Hierfür erwartet SINGULUS TECHNOLOGIES bis Ende des Jahres die nächsten Anzahlungen. SINGULUS TECHNOLOGIES ist in Verhandlungen mit CNBM über die Vergabe von Aufträgen für die beiden nächsten im Bau befindlichen Standorte. Der Zeitpunkt einer möglichen Vergabe hängt von dem Fortschritt der Projekte und einer Einigung über die Rahmenbedingungen ab.

Dr.-Ing. Stefan Rinck, CEO der SINGULUS TECHNOLOGIES AG: „Wir haben im Berichtszeitraum ebenfalls umfangreiche Aufträge für CIGS-Produktionsanlagen von weiteren Kunden erhalten. Es handelt sich dabei um Buffer-Layer Beschichtungsanlagen des Typs TENUIS II sowie Vakuum-Beschichtungsanlagen des Typs GENERIS.“

Im Markt der kristallinen Zelltechnologie liegt der Fokus von SINGULUS TECHNOLOGIES auf den innovativen Hocheffizienzzellen der kommenden Generation, wie Heterojunction-Solarzellen (HJT), die nach der Erwartung von Marktforschungsunternehmen den nächsten erwarteten Investitionszyklus dominieren werden. SINGULUS TECHNOLOGIES ist dabei, neue Anlagenkonzepte in den Markt einzuführen und strebt auch für die Produktion von Heterojunction-Solarzellen eine führende Marktposition für die wesentlichen Fertigungsschritte an. Um den chinesischen Markt zügig zu entwickeln und die Marktführerschaft von Anfang an zu erreichen, hat SINGULUS TECHNOLOGIES eine Vereinbarung zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit den beiden chinesischen Firmen Golden Concord Holdings Limited (GCL) und China Intellectual Electric Power Technology Co., Ltd. (CIE) unterzeichnet. Während SINGULUS TECHNOLOGIES seine Kompetenz als Maschinenbauer einbringt, steuert CIE seinen Produktionsprozess für die Hocheffizienzzellen bei und GCL, eines der weltweit größten Unternehmen im Solarmarkt, bringt seine Material- und Marketingkompetenz für den Vertrieb der Anlagen mit ein.

Weiterhin hat SINGULUS TECHNOLOGIES im Berichtszeitraum neue Aufträge für mehrere SILEX II Prozessanlagen aus China und den USA für den Einsatz in der Herstellung von HJT-Solarzellen erhalten. Mit der SILEX II hat SINGULUS TECHNOLOGIES damit eine führende Marktposition bei der Produktion dieser Solarzellen erreicht.

Portfolioerweiterung durch Medizintechnik
SINGULUS TECHNOLOGIES arbeitet seit längerem an der Erschließung neuer Anwendungen für sein Prozess- und Maschinen Know-how und startet nun den strategisch wichtigen Eintritt in den Wachstumsmarkt Medizintechnik. In den letzten Tagen konnte der erste Vertrag mit einem Umfang von über zehn Millionen Euro für den Verkauf von Prozessanlagen zur Bearbeitung von Kontaktlinsen unterzeichnet werden. Die Anlagen sollen 2018 an ein international tätiges Unternehmen in der Medizinbranche geliefert werden.

Dr.-Ing. Stefan Rinck: „Dieser Eintritt in die Medizintechnik ist eine strategisch wichtige Portfolioerweiterung für die Zukunft. Wir arbeiten mit diesem Kunden seit einiger Zeit in Entwicklungsprojekten zusammen und haben nun eine neue Prozessanlage für die Herstellung von Kontaktlinsen entwickelt.“ Dr.-Ing. Rinck erläutert weiter: „Wir werden noch weitere Produktionsanlagen für die Medizintechnik anbieten. Im Speziellen denken wir hier an unsere verschiedenen Produktionssysteme der Vakuum-Beschichtungstechnik, z.B. Kathodenzerstäubungsanlagen für verschiedenste Beschichtungen und Oberflächenbehandlungen. Wir testen auch unsere multifunktionale Spritzgießmaschine für das Spritzen von hochpräzisen Bauteilen für die Medizin.“

SINGULUS TECHNOLOGIES konnte Anfang Oktober 2017 ebenfalls den ersten Auftrag für eine Vakuum-Beschichtungsanlage des Typs POLYCOATER für den Einsatz in der Kosmetikindustrie verbuchen. Der Kunde bereitet den weiteren Ausbau seiner Produktionskapazität vor und plant zusätzliche Investitionen. Inzwischen wurde von diesem Kunden die nächste  Maschine von SINGULUS TECHNOLOGIES bestellt.

Mit der Firma MPO International (MPO), Frankreich, wurde Ende September 2017 vereinbart, ebenfalls Lösungen für die Metallisierung von dreidimensionalen Bauteilen in der Kosmetikindustrie anzubieten. MPO International plant im Rahmen dieser Zusammenarbeit eine Linie des Typs DECOLINE II im französischen Villaines la Juhel aufzubauen.

Konzern-Kennzahlen für das dritte Quartal und neun Monate 2017
SINGULUS TECHNOLOGIES hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 63,6 Mio. € erzielt und lag damit deutlich über den Werten des Vorjahreszeitraums in Höhe von 36,7 Mio. €. Der Umsatz im dritten Quartal lag mit 15,3 Mio. € ebenfalls über Vorjahr (12,1 Mio. €). Auf Ebene des operativen Ergebnisses (EBIT) weist SINGULUS TECHNOLOGIES für die ersten neun Monate des laufenden Jahres mit 0,4 Mio. € ein leicht positives Ergebnis aus (Vorjahr: -14,8 Mio. €).

Zum Ende der neun Monate des Geschäftsjahres 2017 lag der Auftragseingang mit 53,4 Mio. € unter dem Vorjahresvergleichswert mit 144,1 Mio. €. Im Berichtsquartal wurde ein Auftragseingang von 27,3 Mio. € (Vorjahr: 12,6 Mio. €) erzielt. Der Auftragsbestand zum 30. September 2017 beträgt 99,7 Mio. € (Vorjahr: 134,0 Mio. €). Die Werte des Auftragseingangs und des Auftragsbestands im Geschäftsjahr 2016 spiegeln dabei den Großauftrag des chinesischen Staatskonzerns China National Building Materials (CNBM) mit einem Volumen von rd. 110 Mio. € wider.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 hat sich die Bruttomarge u.a. durch eine gesteigerte Auslastung deutlich gegenüber dem Vorjahr verbessert. Das Finanzergebnis betrug -1,4 Mio. € (Vorjahr vor Sanierungsgewinn: -2,8 Mio. €). Die frei verfügbaren liquiden Mittel lagen zum 30. September 2017 bei 19,1 Mio. € (Vorjahr: 18,5 Mio. €). Die Mitarbeiterzahl im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern verminderte sich leicht auf 313 Personen zum 30. September 2017 (31. Dezember 2016: 318 Mitarbeiter).

Ausblick für das Geschäftsjahr 2017
Für das laufende Jahr wird ein Umsatz in einer Bandbreite von 90 bis 100 Mio. € erwartet. Im Vergleich zum Vorjahr (68,8 Mio. €) wird damit eine Umsatzsteigerung von rund 30% bis 45 % für das laufende Geschäftsjahr erreicht. Die Umsatzrealisierung beeinflusst auch die Ergebniskennzahlen des laufenden Jahres. Aufgrund einer verbesserten Kostenstruktur sowie einer gesteigerten Bruttomarge ist es SINGULUS TECHNOLOGIES möglich, das Erreichen der Gewinnschwelle weiter zu senken. War im Vorjahr noch ein Verlust (EBIT) in Höhe von minus 17,7 Mio. € zu verzeichnen, so wird bei der neu prognostizierten Umsatzspanne ein operatives Ergebnis (EBIT) zwischen +2 Mio. € und -3 Mio. € und somit das mögliche Erreichen der Gewinnschwelle noch in 2017 erwartet.

Die Gesellschaft wird eine Prognose für das Geschäftsjahr 2018 mit der Veröffentlichung des Jahresabschlusses von 2017 bekannt geben.

Konzern-Kennzahlen 3. Quartal 2016/2017

2016 2017
Umsatz (brutto) Mio. € 12,1 15,3
Auftragseingang Mio. € 12,6 27,3
EBIT Mio. € -5,5 -2,1
EBITDA Mio. € -4,8 -1,7
Ergebnis vor Steuern Mio. € -5,7 -2,7
Periodenergebnis Mio. € -5,8 -2,8
Ausgaben für Forschung & Entwicklung Mio. € 3,2 2,4
 

Konzern-Kennzahlen neun Monate 2016/2017

2016 2017
Umsatz (brutto) Mio. € 36,7 63,6
Auftragseingang Mio. € 144,1 53,4
Auftragsbestand (30.09.) Mio. € 134,0 99,7
EBIT Mio. € -14,8 0,4
EBITDA Mio. € -13,0 1,8
Ergebnis vor Steuern Mio. € 23,6 -1,0
Periodenergebnis Mio. € 23,4 -1,1
Operating-Cashflow Mio. € 11,6 -18,2
Eigenkapital (30.09.) Mio. € 11,8 11,9
Bilanzsumme (30.09.) Mio. € 91,2 74,4
Ausgaben für Forschung & Entwicklung Mio. € 8,0 6,5
Mitarbeiter (30.09.) 327 313
Gewichtete Anzahl der Aktien, basic 2.323.916 8.087.752
Ergebnis pro Aktie, basic 10,07 -0,14
OK

Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser Website sicherzustellen. Zudem können Drittanbieter bei Aufruf einzelner Dokumente und Seiten Cookies einrichten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.