Forschung, Entwicklung und Konstruktion

Im Bereich Forschung, Entwicklung und Konstruktion waren im Geschäftsjahr 2017 durchschnittlich 73 Mitarbeiter bei SINGULUS TECHNOLOGIES beschäftigt (Vorjahr: 75 Mitarbeiter).

Die nicht aktivierungsfähigen Entwicklungskosten lagen im Jahr 2017 im Konzern bei 6,9 Mio. € (Vorjahr: 12,2 Mio. €). Darüber hinaus wurden Kosten von 1,7 Mio. € vornehmlich für die Entwicklung von modularen Baugruppen für Anlagenkonzepte im Segment Solar aktiviert (Vorjahr: 0,1 Mio. €). Die Aktivierungsquote im Geschäftsjahr 2017 lag bei 19,8 % (Vorjahr: 0,8 %). Die planmäßigen Abschreibungen auf aktivierte Entwicklungskosten betrugen 0,9 Mio. € (Vorjahr: 2,0 Mio. €).

Entwicklungsschwerpunkte des Jahres 2017
Auch im Geschäftsjahr 2017 lag der Schwerpunkt bei der Neu- und Weiterentwicklung von Prozessanlagen für die Herstellung von CIGS-Solarmodulen sowie kristallinen Hocheffizienz-Solarzellen.

SINGULUS TECHNOLOGIES hat eine neue Version der Inline-Kathodenzerstäubungsanlage für den Einsatz in der CIGS-Dünnschicht-Solartechnik entwickelt. Gemeinsam mit einem Kunden arbeitet SINGULUS TECHNOLOGIES hierbei auch an Beschichtungsprozessen zur Weiterentwicklung und Optimierung der Rückelektrode von CIGS-Dünnschichtmodulen. Die Kathodenzerstäubungsanlage besitzt einen horizontalen Substrattransport und ist modular aufgebaut. Die Vakuum-Prozesskammern sind mit leistungsfähigen drehbaren Rundkathoden ausgestattet. Die Anlagenplattform von SINGULUS TECHNOLOGIES soll hierbei vor allem den hohen Anforderungen innerhalb der Solarindustrie nach Produktivität bei gleichzeitig niedrigen Betriebskosten gerecht werden.

SINGULUS TECHNOLOGIES hat bereits zahlreiche Vakuum-Beschichtungsanlagen für den Einsatz in der Solarindustrie entwickelt, gefertigt und geliefert. Mit der GENERIS PVD Kathodenzerstäubungsanlage überträgt SINGULUS TECHNOLOGIES das Know-how dieser Beschichtungsanlagen auf das Arbeitsgebiet HJT. Die Solarzellen werden voll automatisiert durch die Prozesskammern transportiert und von beiden Seiten beschichtet. Die GENERIS PVD garantiert eine hohe Schichtdickengleichmäßigkeit bei einer gleichzeitig hohen Reproduzierbarkeit der Schicht mit hoher Produktivität und niedrigen Betriebskosten. Die GENERIS PVD ist speziell für äußerst dünne Substrate, wie z. B. Wafer für HJT-Solarzellen, konzipiert worden.

Im Bereich der Nasschemie wurde an der Optimierung der neuen Inline-Prozessanlage LINEX zur Reinigung und Texturierung von Wafern gearbeitet. SINGULUS TECHNOLOGIES hat hierbei einen neuen Texturierungsprozess für die Bearbeitung von multikristallinen Solarwafern zur Produktionsreife entwickelt. Weiterhin hat die Gesellschaft einen neuen Prozess für diamantdraht-gesägte Wafer in die LINEX-Inline-Anlage integriert. Die Inline-Prozessanlage LINEX kann dadurch die Kosten signifikant reduzieren und auch die Leistung der Zelle verbessern.

OK

Wir verwenden Cookies, um die Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser Website sicherzustellen. Zudem können Drittanbieter bei Aufruf einzelner Dokumente und Seiten Cookies einrichten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.