Forschung, Entwicklung und Konstruktion

Im Segment Solar arbeitet SINGULUS TECHNOLOGIES bei der Herstellung von CIGS-Dünnschichtmodulen gemeinsam mit seinen Kunden weiterhin an der Optimierung der Prozesse, um den weiter steigenden Anforderungen innerhalb der Solarindustrie nach Produktivität bei gleichzeitig niedrigen Betriebskosten gerecht zu werden. Im Bereich der kristallinen Hochleistungszellen wurde die GENERIS PVD für Prozessschritte zur Fertigung HJT-Solarzellen in den Markt eingeführt und an einen großen asiatischen Solarzellenhersteller ausgeliefert. Die bestehende Inline-Prozessanlage LINEX wurde wesentlich weiterentwickelt, um eine erhöhte Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Ein Prototyp wurde bereits an einen führenden Solarzellenhersteller ausgeliefert.

Im Segment Life Science arbeitet die Gesellschaft im Arbeitsgebiet Medizintechnik an neuen nasschemischen Anlagenkonzepten des Typs MEDLINE für die Fertigung von Kontaktlinsen sowie an neuen nasschemischen Prozessen und Produktionsanlagen, die im Bereich der Fertigung von Displays eingesetzt werden.

Die Aktivierungsquote im Geschäftsjahr 2019 lag bei 37,0 % (Vorjahr: 26,9 %). Die planmäßigen Abschreibungen auf aktivierte Entwicklungskosten betrugen 1,4 Mio. € (Vorjahr: 1,0 Mio. €). Die nicht aktivierungsfähigen Entwicklungskosten lagen im Jahr 2019 im Konzern bei 8,5 Mio. € (Vorjahr: 9,8 Mio. €).

Im Bereich Forschung, Entwicklung und Konstruktion waren im Geschäftsjahr 2019 durchschnittlich 90 vollzeitbeschäftigte Mitarbeiter bei SINGULUS TECHNOLOGIES beschäftigt (Vorjahr: 82 Mitarbeiter).

OK

Wir verwenden Cookies die notwendig sind, um die Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser Website sicherzustellen. Für statistische Zwecke verwendet Singulus Technologies Cookies von „Google Analytics“. Über den Button rechts können Sie sich damit einverstanden erklären. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.